Benutzername
Passwort
Daten verlegt?
allgemeine Geschäfts bedingungen

Medienwerkstatt Mühlacker
Verlagsgesellschaft mbH
Pappelweg 3
D 75417 Mühlacker
Germany

Vorwort

Bitte nehmen Sie sich ausreichend Zeit und lesen Sie die umfangreichen Geschäftsbedingungen aufmerksam und in Ruhe durch, bevor Sie Ihr Konto bei uns beauftragen.
Klare Geschäftsbedingungen und deren Kenntnis dienen Ihrer und unserer Sicherheit und Schutz. Bitte beachten Sie insbesondere die Bestimmungen zum Datenschutz.

Geschäftsbedingungen für den Dienst easyeva

1. Die Nutzung des Dienstes setzt eine Anmeldung bei easyeva voraus.
Die Medienwerkstatt behält sich vor, im Einzelfall den Abschluss eines Vertrages abzulehnen.

2. Die Nutzung kann erst nach schriftlicher Bestätigung durch die Medienwerkstatt erfolgen. Diese erhält der Kunde auf postalischem Wege. 

3. Der Kunde kann nach Zugang der Bestätigung den Dienst easyeva in vollem Umfang nutzen.

4. Mit der Anmeldebestätigung gehen dem Kunden auf postalischem Wege die Zugangsdaten und die Rechnung zu.

5. Der Kunde hat ein über das gesetzliche Widerrufsrecht hinausgehendes Rücktrittsrecht im Zeitraum von DREI Wochen nach Anmeldung.

6. Der Rücktritt bedarf KEINER Begründung, aber der Schriftform und ist zu richten an die Adresse der Medienwerkstatt Mühlacker.

7. Dem Kunden entstehen KEINE Rücktrittskosten.

Datenschutz

1. Die Medienwerkstatt verpflichtet sich, die Anmeldedaten des Kunden NUR zum Zwecke der Vertragsabwicklung  zu nutzen.

2. Die Medienwerkstatt verpflichtet sich, Daten des Kunden, insbesondere seine Anmeldedaten, in KEINEM Falle an Dritte weiter zu geben oder zu veräußern.

3. Der Kunde hat bei der Gestaltung von Fragebögen und der Durchführung von Umfragen die gesetzlichen Bestimmungen zu beachten.



Leistungsbeschreibung

1. Der Kunde erhält das Recht, den Dienst gemäß seinem gewählten Tarif in Verbindung mit der Leistungsbeschreibung/Preisliste im Rahmen der jeweils möglichen technischen und betrieblichen Möglichkeiten zu nutzen. Der genaue Umfang ergibt sich aus der Leistungsbeschreibung, der Preisliste. Der Kunde hat das Recht, die in der Leistungsbeschreibung enthaltenen Leistungen während der Dauer des jeweiligen Vertragsjahres zu nutzen. Die Mitnahme einzelner oder ganzer nicht gebrauchter Leistungsteile, wie nicht abgeschlossene Umfragen und nicht abgerufene Auswertungen sowie abgespeicherte Umfragen und Ergebnisse erfolgt jeweils in ein anschließendes Vertragsjahr.

2. Die Gestaltung, der Aufbau und der Umfang der Funktionalitäten des Dienstes, insbesondere inhaltliche und optische Darstellung, liegt im Ermessen der Medienwerkstatt. Der Kunde hat keinen Anspruch, hierauf Einfluss zu nehmen.


Hard- und Softwarevoraussetzungen

easyeva ist von jedem internetfähigen Rechner mit Standard-Browser aufrufbar.
Zusätzlich wird eine Standardsoftware zur Anzeige von pdf-Dateien benötigt (in der Regel Adobe-Reader).


Obliegenheiten des Nutzers

1. Der Kunde darf sein Benutzerkonto Dritten nicht zugänglich machen. (siehe auch 5.)

2. Der Kunde hat die Zugangsdaten und das persönliche Passwort vor dem Zugriff Dritter geschützt aufzubewahren.

3. Der Kunde hat das Passwort in regelmäßigen Abständen aus Gründen der Sicherheit zu ändern. 
Die Änderung des Passwortes kann er jederzeit online vornehmen. Sofern der Kunde den Verdacht hat, dass Dritte Kenntnis vom Passwort haben, hat er
unverzüglich dieses zu ändern.

4. Sofern die Medienwerkstatt den begründeten Verdacht hat, dass der Zugang des
Kunden durch einen Dritten unberechtigt genutzt wird, hat die Medienwerkstatt das Recht, den Zugang zu sperren.
Der Kunde erhält in diesem Falle neue Zugangsdaten von der Medienwerkstatt.

5. Dritte im Sinne der Absätze 1. - 4. sind bei Kunden, die juristische Personen oder öffentliche Einrichtungen (insbesondere Schulen) sind, keine Mitarbeiter. Jedoch hat der Kunde
in diesem Falle darauf zu achten, dass nur solche Mitarbeiter Kenntnis von den Zugangsdaten erhalten, die diese für die Erfüllung der Aufgaben des Kunden benötigen.

6. Der Kunde darf den Dienst nur für den vorhergesehen Zweck - Durchführung von schulischen Umfragen - nutzen und nicht in unüblicher Art und Weise nutzen. Er darf insbesondere den Dienst nicht missbräuchlich nutzen, z.B. versenden von Werbe-E-Mails (Spamming) oder Junk Mails. Missbräuchliche Nutzung liegt auch dann vor, wenn nicht-schulische Fragstellungen in einer Umfrage enthalten sind, bzw. Sachverhalte oder Zusammenhänge erhoben werden, die nicht dem Zweck der Qualitätsverbesserung der Schule dienen. Unübliche Art und Weise der Nutzung umfasst auch die Erhebung von Daten in einem nicht zur Schule des Kunden gehörenden Umfeld.

7. Der Kunde verpflichtet sich, keine Inhalte zu veröffentlichen, die das öffentliche Ärgernis erregen und gegen die guten Sitten verstoßen. Insbesondere verpflichtet er sich, keine sexuell anstößigen, rassistischen, radikalen und menschenverachtende Inhalte zu erstellen.

8. Der Kunde hat der Medienwerkstatt alle Änderungen von für die Medienwerkstatt relevanten Daten von sich, wie Anschrift, Vertretungsbefugnis und sonstige Vorkommnisse unverzüglich schriftlich anzuzeigen.

9. Sofern der Kunde gegen seine Obliegenheiten verstößt, hat die Medienwerkstatt das Recht, den Inhalt ohne Vorwarnung auf Kosten des Kunden aus dem Netz zu nehmen sowie ein fristloses Kündigungsrecht.

10. Der Kunde hat dafür Sorge zu tragen, dass die Infrastruktur des Dienstes nicht durch übermäßige Inanspruchnahme überlastet wird. Eine übermäßige Inanspruchnahme liegt im Regelfall vor, wenn im Kundenaccount pro Tag mehr als 1.000 Fragebögen aufgerufen werden.


Aufrechnung

Ansprüche der Medienwerkstatt kann der Kunde nur mit unbestritten oder rechtskräftig festgestellten Ansprüchen des Kunden gegenüber der Medienwerkstatt aufrechnen. 


Vertragsverlängerung / Kündigung

1. Die Vertragslaufzeit beträgt ein Jahr. (Abonnement)

2. Abonnements verlängern sich jeweils um ein Jahr, sofern nicht eine der Parteien den Vertrag mit einer Frist von 1 Monat zum Ende der Vertragslaufzeit gekündigt hat. 

3. Die Kündigung bedarf der Schriftform - per Telefax oder Brief.

4. Beiden Parteien bleibt das Recht zur außerordentlichen Kündigung vorbehalten. 


Löschen von Fragen und Fragebögen, Umfrageergebnisse etc.

1. Der Kunde kann über seinen von der Medienwerkstatt zur Verfügung gestellten Zugang jederzeit seine Fragen oder gespeicherten Fragebögen und Umfrageergebnisse löschen.

2. 30 Tage nach Ablauf des Vertrages hat die Medienwerkstatt das Recht, sämtliche vom Kunden eingestellten Daten, auch die Fragebögen sowie Umfrageergebnisse ohne vorherige Ankündigung unwiderruflich zu löschen.


Verfügbarkeit, Datensicherung und Support

1. Die Medienwerkstatt stellt den Dienst prinzipiell ohne Unterbrechung zur Verfügung. Dennoch kann die Medienwerkstatt nicht gewährleisten, dass der Dienst ständig zur Verfügung steht und ohne Einschränkung funktioniert. Ebenso kann nicht ausgeschlossenen werden, dass es Leistungsverzögerungen und -beeinträchtigungen aufgrund von Ereignissen und Umständen gibt, die außerhalb des Einflussbereichs der Medienwerkstatt, z.B. Verfügbarkeit des www, liegen.

2. Von der Medienwerkstatt nicht verschuldete Unterbrechungen sowie Unterbrechungen aufgrund von Wartungsarbeiten etc. führen nicht zu einem Kündigungsrecht und nicht zu Schadensersatzansprüchen des Kunden.

3. Die Medienwerkstatt sichert die Daten wie folgt: Einmal pro Nacht.
Der Kunde ist verpflichtet, von ihm erstellte Fragebögen und Umfrageergebnisse regelmäßig und in angemessen Zeitabständen selbst durch Download zu sichern.

4. Die Medienwerkstatt weist darauf hin, dass es selbst bei ordnungsgemäßer Datensicherung zum Verlust von Daten kommen kann. Der Kunde ist deshalb verpflichtet, Daten, wie Umfrageergebnisse regelmäßig durch "Download" (Herunterladen) zu sichern.

5. Der Dienst beinhaltet keinen Anspruch auf einen Support, da er selbsterklärend ist und über eine Online-Hilfe verfügt. Die Medienwerkstatt bemüht sich aber, jeden möglichen Support zu leisten.


Gewährleistung

1. Die Medienwerkstatt übernimmt für die Dauer der Vertragslaufzeit die Gewährleistung dafür, dass der von der Medienwerkstatt zur Verfügung gestellte Dienst die vereinbarten Funktionen erfüllt. 
Voraussetzung für die Gewährleistung ist jedoch die vertragsgemäße Nutzung. 

2. Treten während der Gewährleistungsfrist reproduzierbare Fehler auf, so wird der Kunde der Medienwerkstatt die festgestellten Mängel unverzüglich schriftlich mitteilen und dabei die mangelhaften Funktionen oder Teile genau benennen. Die Medienwerkstatt wird diese Mängel beseitigen, sofern es sich um Softwarefehler des Dienstes handelt. Der Kunde wird auf Verlangen der Medienwerkstatt die von ihm eingesetzten Daten, die zum Fehler geführt haben, sowie die zur Fehleranalyse und -behebung benötigten Mitwirkungsleistungen des Kunden in geeigneter Weise und unentgeltlich für die Fehlerbeseitigung zur Verfügung stellen. Die Medienwerkstatt kann die Fehlerbeseitigung nach ihrer Wahl durchführen. 

3. Die Vertragsparteien stimmen überein, dass es nach dem Stand der Technik nicht möglich ist, Software so zu erstellen, dass sie für alle Anwendungsbedingungen fehlerfrei ist. Für welche Browser und Betriebssysteme der Dienst jeweils optimiert ist, kann der Kunde auf der Homepage des Dienstes in Erfahrung bringen. Der Kunde hat keinen Anspruch darauf,
dass der Dienst unter anderen Browsern und Betriebssystemen funktioniert. Die Medienwerkstatt hat das Recht diese Systemanforderungen ohne Ankündigung zu ändern. Diese Änderungen stellen keinen Kündigungsgrund dar.

4. Der Anspruch des Kunden auf Fehlerbeseitigung ist ausgeschlossen, wenn der Fehler nicht reproduzierbar ist oder nicht anhand von maschinell erzeugter Ausgaben aufgezeigt werden kann. Die Gewährleistung entfällt darüber hinaus in Fällen, in denen die Ursächlichkeit der Medienwerkstatt für einen bestimmten Fehler nicht nachgewiesen ist. 
Geringfügige Mängel, welche die Nutzbarkeit des Dienstes nicht bzw. nicht wesentlich beeinträchtigen, muss die Medienwerkstatt nicht beheben. Sie berechtigen auch nicht zur Minderung der Vergütung oder zum Rücktritt vom Vertrag.

5. Falls Aufwendungen durch Mängelrügen entstehen, die nicht auf Mängel der von der Medienwerkstatt erbrachten Leistung beruhen, so wird der Kunde der Medienwerkstatt die entstandenen Kosten nach Aufwand auf der Basis der jeweils gültigen Preisliste der Medienwerkstatt vergüten.

6. Im Falle einer Inanspruchnahme der Medienwerkstatt zur Gewährleistung oder Haftung ist ein Mitverschulden des Kunden angemessen zu berücksichtigen, insbesondere bei unzureichenden Fehlermeldungen oder unzureichender Datensicherung. 

7. Fehler hat die Medienwerkstatt in einer angemessenen Zeit nach Eingang der schriftlichen Fehleranzeige bei der Medienwerkstatt zu beseitigen.

8. Beseitigt die Medienwerkstatt wesentliche Fehler nicht innerhalb einer angemessenen Frist ab Erhalt der schriftlichen Mängelanzeige, so kann der Kunde frühestens nach zweimaligem Fehlschlagen der Nachbesserung der Medienwerkstatt eine angemessene Nachfrist mit der Erklärung setzen, dass er die Mängelbeseitigung nach dem Ablauf dieser Frist ablehnt. 


Verzug

1. Ist der Kunde trotz Mahnung mit seiner Zahlung in Verzug, so ist die Medienwerkstatt berechtigt, den Zugang zu sperren. In diesem Falle ist der Kunde dennoch verpflichtet, die vereinbarte Nutzungsgebühr zu bezahlen. 
Die Geltendmachung von weiterer Schadensersatzansprüche aufgrund des Zahlungsverzugs des Kunden bleibt der Medienwerkstatt vorbehalten.

2. Befindet sich die Medienwerkstatt mit der geschuldeten Leistung in Verzug, so richtet sich die Haftung nach der Telekommunikations-Kundenschutzverordnung. Ein
Rücktrittsrecht hat der Kunde nur dann, wenn die Medienwerkstatt eine vom Kunden gesetzte angemessene Nachfrist aus Gründen nicht einhält, welche die Medienwerkstatt zu vertreten hat.

3. Unverschuldete Verzögerungen:
Ist die Nicht- oder Schlechterfüllung bzw. die Nichteinhaltung auf ein Ereignis zurückzuführen, das außerhalb des Einflusses der Medienwerkstatt liegt, so verlängert sich der Termin oder die Frist um eine angemessene Zeitspanne. 


Schutzrechte Dritter

1. Werden durch die vertragsmäßige Nutzung des Dienstes Schutzrechte Dritter verletzt und wird dem Kunden deshalb die Benutzung ganz oder teilweise rechtskräftig untersagt, so wird die Medienwerkstatt auf ihre Kosten nach ihrer Wahl entweder
- dem Kunden das Recht zur Nutzung des Dienstes verschaffen, oder
- den Dienst schutzfrei gestalten, oder
- den Dienst durch einen anderen mit entsprechender Leistungsfähigkeit ersetzen, der keine Schutzrechte verletzt.

2. Sofern eine Abhilfe nach Absatz 1. nicht möglich oder wirtschaftlich nicht zumutbar ist, wird die Medienwerkstatt die betroffenen Teile der Leistung unter Anrechnung einer angemessenen Nutzungsentschädigung zurücknehmen.

3. Die Medienwerkstatt wird von diesen Verpflichtungen frei, wenn der Kunde bei der Abwehr solcher Ansprüche Dritter nicht im Einvernehmen mit der Medienwerkstatt handelt.

4. Weitergehende Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz von Folgeschäden und indirekten Schäden stehen dem Kunden aus der Verletzung von Schutzrechten Dritter nicht zu.


Haftung

1. Für die Haftung der Medienwerkstatt sowie für die Eigenhaftung seiner Mitarbeiter, Erfüllungs- und Verrichtungsgehilfen - gleich aus welchem Rechtsgrund - gelten die folgenden Haftungsbeschränkungen:

2. Die Medienwerkstatt übernimmt die Haftung für unmittelbare Personen- und Sachschäden, die dem Kunden durch Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit entstanden sind. Bei unmittelbaren Schäden, die durch die leicht fahrlässige Verletzung vertragswesentlicher Pflichten entstanden sind, haftet die Medienwerkstatt nur für den typischerweise vorhersehbaren Schaden.
Unmittelbarer Schaden ist derjenige Aufwand, der zur Wiederherstellung des geschädigten Gutes erforderlich ist. 
Der Schadensersatz des Kunden besteht somit im Regelfall in der erneuten, kostenlosen Inanspruchnahme des Dienstes.
Für weitergehende Ansprüche, insbesondere solche auf Ersatz von indirekten Schäden und Folgeschäden haftet die Medienwerkstatt, unabhängig von der Anspruchsgrundlage, nicht.

3. Der Kunde ist verpflichtet, Schäden und Verluste, für welche die Medienwerkstatt aufzukommen hat, der Medienwerkstatt unverzüglich schriftlich anzuzeigen oder von ihr aufnehmen zu lassen.

4. Die Medienwerkstatt haftet für die Beschaffung von Daten nur dann, wenn sie deren Verlust grob fahrlässig oder vorsätzlich verursacht und die Daten aus Datenmaterial, das in maschinenlesbarer Form vorhanden ist, mit vertretbarem Aufwand rekonstruiert werden können. 
Ist eine Wiederherstellung der Daten nicht möglich, so erhält der Kunde von der Medienwerkstatt die Möglichkeit, die Umfrage erneut und kostenlos durchzuführen.
Weitere Schadensersatzansprüche des Kunden sind ausgeschlossen.
Entsprechendes gilt für Fälle, in denen fehlerhafte Umfrageergebnisse aufgrund von technischen Problemen erstellt wurden.

5. Die Haftung der Medienwerkstatt für Schäden, die durch grobe Fahrlässigkeit von Mitgliedern der Geschäftsführung oder leitenden Angestellten der Medienwerkstatt verursacht worden sind sowie eine eventuelle Haftung der Medienwerkstatt aufgrund des Produkthaftungsgesetzes bleibt unberührt. 
Ebenfalls unberührt bleibt die Haftung aufgrund zwingender gesetzlicher Vorschriften.

6. Die Medienwerkstatt haftet nicht dafür, ob der vom Kunden entworfene Fragebogen geeignet ist, den vom Kunden gewünschten Zweck zu erfüllen. Auch haftet die Medienwerkstatt nicht dafür, dass die Umfrage den vom Kunden erwünschten Erfolg bzw. Anzahl an Umfrageteilnehmern bringt.


Nutzungsgebühr

Für die Nutzung des Medienwerkstatt Dienstes easyeva hat der Kunde die in der jeweils gültigen Leistungsbeschreibung bzw. Preisliste zum Zeitpunkt der Anmeldung zum Dienst ersichtlichen Preise im Voraus zu entrichten. Der Kunde erhält hierfür eine Rechnung von der Medienwerkstatt.
Die Nutzungsgebühr ist mit Zugang der Rechnung rein netto und sofort fällig.
Bei Abonnement-Tarifen wird die jeweils auf der Preisliste aktuelle Nutzungsgebühr mit Vertragsverlängerung erneut fällig.


Änderung der Nutzungsgebühr, Leistungsbeschreibung, dieser Bedingungen etc.

Die Medienwerkstatt ist berechtigt, jederzeit die Leistungsbeschreibung, die Preisliste, die Bedingungen sowie weitere eventuell vorhandene Regelungen zu ändern. Die Medienwerkstatt wird den Kunden hierauf schriftlich oder per E-Mail hinweisen und gleichzeitig den Kunden darüber informieren, dass der Kunde innerhalb eines Kalendermonats nach Absendung der Änderungsanzeige Widerspruch einlegen kann, sofern die Änderung zu Ungunsten des Kunden erfolgt.

Legt der Kunde nicht rechtzeitig Widerspruch ein, so wird der Vertrag gemäß den neuen Bedingungen und Konditionen fortgeführt.

Widerspricht der Kunde rechtzeitig, so haben beide Vertragsparteien innerhalb von 4 Wochen nach Zugang des Widerspruchs bei der Medienwerkstatt das Recht den Vertrag zu kündigen.
Die Kündigungsfrist beträgt in diesem Falle 2 Wochen zum Monatsende und muss zum nächstmöglichen Zeitpunkt ausgesprochen werden.


Rechtliche Zulässigkeit

Der Kunde ist allein für die rechtliche Zulässigkeit der von ihm entworfenen Fragebögen und sämtlicher Inhalte verantwortlich. 
Der Kunde übernimmt die Verantwortung für die Einhaltung von gesetzlichen Vorschriften, insbesondere von Datenschutz, Urheberrechten, Wettbewerbsrechten und Leistungsschutzrechten bei der Verwendung von Text-, Bild-, Ton- und Filmaufzeichnungen sowie sonstigen Unterlagen und Materialien und stellt die Medienwerkstatt und ihre Partner von jeglichen Schadensersatzansprüchen aus der Verletzung dieser Rechte aufs erste Anfordern frei, sofern nicht ein Verschulden der Medienwerkstatt vorliegt.


Allgemeine Geschäftsbedingungen

Allgemeine Geschäftsbedingungen des Kunden werden nicht Bestandteil eines auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrags. Dies gilt auch dann, wenn die Medienwerkstatt nicht ausdrücklich widersprochen hat.


Verjährung

Ansprüche aus der Haftung aus Vorvertragsverhältnissen und aus positiven Forderungsverletzungen verjähren 6 Monate nach ihrer Entstehung.
Alle anderen Ansprüche verjähren drei Jahre nach ihrer Entstehung, sofern nicht kürzere vertragliche oder gesetzliche Verjährungsfristen gelten oder das Gesetz
zwingend längere Fristen vorschreibt.


Allgemeines

Der Kunde kann Rechte aus dem auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrag nur mit schriftlicher Zustimmung der Medienwerkstatt abtreten. Die Medienwerkstatt ist berechtigt, sich zur Erfüllung ihrer Verpflichtungen Dritter zu bedienen bzw. Dritte zu beauftragen.
Nebenabreden zu dem auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrag bestehen nicht.
Sollten Regelungen des auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrags ganz oder teilweise unwirksam sein oder werden, so berührt dies die Wirksamkeit der übrigen Regelungen nicht. Die Parteien verpflichten sich vielmehr, die unwirksame Regelung durch eine solche zu ersetzen, die dem wirtschaftlich Gewollten am nächsten kommt.
Gerichtsstand und Erfüllungsort, soweit gesetzlich zulässig, ist Mühlacker. 
Jede Vertragspartei kann jedoch auch an ihrem allgemeinen Gerichtsstand in Anspruch genommen werden.
Für alle im auf Basis dieser Bedingungen geregelten Vertrag geregelten Rechtsbeziehungen gilt das Recht der Bundesrepublik Deutschland. 
Das UN-Kaufrecht ist nicht anwendbar.
Der Schutz der Leistung und des Dienstes der Medienwerkstatt nach internationalen Vorschriften oder Vorschriften von dritten Ländern wird hiervon nicht
betroffen.
Sofern der auf Basis dieser Bedingungen geschlossene Vertrag schriftlich geschlossen wurde, gelten ergänzend folgende Regelungen:
Die Aufhebung, Änderung und Ergänzung des auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrags bedarf zu ihrer Rechtswirksamkeit der Schriftform. Das gleiche gilt für den Verzicht auf die Erfordernis der Schriftform. Handschriftliche Änderungen des auf Basis dieser Bedingungen geschlossenen Vertrags sind nicht gestattet.


Beanstandungen

Die Medienwerkstatt Mühlacker hofft, dass Sie mit dem Dienst vollauf zufrieden sind. 
Sollte dies nicht der Fall sein, so wenden Sie sich bitte an:

Medienwerkstatt Mühlacker
Verlagsgesellschaft mbH
Pappelweg 3
D 75417 Mühlacker
Germany

Tel.: +49 (0)7041 83343
Fax: +49 (0)7041 860768
E-Mail: info@medienwerkstatt-online.de

Sitz der Gesellschaft: Mühlacker
HRB 511336, Amtsgericht Mannheim
Ust-Ident-Nummer DE195432357


Hinweis über das Widerrufsrecht

Der Kunde hat das Recht, seine Willenserklärung auf Abschluss des Vertrages über die Nutzung des Dienstes zu widerrufen. Die Frist beträgt 3 Wochen und beginnt mit der Beauftragung des Vertrages (Anmeldung, also Online-Konto einrichten). Für die Fristwahrung genügt die rechtzeitige Absendung in Textform (Telefax, Brief, etc). Die Widerrufserklärung muss jedoch eindeutig den Absender erkennen lassen.

website © 2007- 2017 by www.easyeva.de   Impressum AGB